Ist unser Universum "real multidimensional" ?                                          aktualisiert: 24.10.2013

In unserer Alltagswahrnehmung sind wir gewohnt im Umgang mit 1, 2 und 3-dimensionalen Strukturen: Eine Line, ein Blatt Papier oder ein Würfel Zucker sind vertraute geometrisch beschreibbare Objekte, die in unserer Realität vorkommen. Auch ein 0D-Objekt, ein einfacher Punkt ohne räumliche Ausdehnung, stellt unsere Vorstellungskraft vor keine allzugroßen Herausforderungen.

Wie soll man sich aber etwas vorstellen, das sich über mehr als 3 Raumdimensionen erstreckt ? Wie visualisiert man eine D4-Raumzeit oder eine 6-dimensionale Kugel ? Zumindest ich stoße hier an die Grenzen meines Vorstellungsvermögens.

"Higher intelligence is gonna be more advanced, and that means efficiency, functioning on multiple levels, and in multiple dimensions"

                                           S.R. Hadden to Ellie in "contact", Romanvorlage von Carl Sagan 

Nicht erst seit Ansicht des Films „Contact“, aus dem obiges Zitat stammt und der auf der Romanvorlage von Carl Sagan (*1934 +1996) beruht, fasziniert mich der Gedanke unser Universum könnte aus mehreren physikalisch existenten Raumdimensionen bestehen, von denen wir den höherdimensionalen Anteil mangels ausgebildetem „Sinn dafür“ nur nicht wahrnehmen können. 



Abb. 1.1.  (links) Schwarzes Loch vor Milchstraße, Illustration, Quelle: Wikipedia.de
                 (rechts) schematische Darstellung Raumzeitkrümmung, Quelle: Wikipedia.de

Ausgehend von Überlegungen zu astronomischen Singularitäten bin ich der Frage nachgegangen, ob es einen nachweisbaren Effekt (DLW-Effekt) geben könnte, der unsere Sinneswahrnehmung physikalischer Dimensionen ähnlich einschränkt, wie es z.B. beim Spektrum elektromagnetischen oder akustischen Wellen der Fall ist: Auch hier ist unsere Sinneswahrnehmung auf Frequenzbereiche limitiert. Diese Einschränkung gilt z.B. für bestimmte Tierarten nicht. 

Diese und weitere Ansätze habe ich thematisch zu einem Gefüge zusammengefaßt, welchem ich den Arbeitstitel Multi-Branen-Theorie (MBT) gegeben habe. Diese Theorie beinhaltet meine aktuelle Sichtweise verschiedener voneinander abhängiger Teilprozesse, die dafür verantwortllich sein könnten, daß wir das Universum so wahrnehmen, wie es sich uns darstellt. 


Abb. 1.2.  (links) Feynman-Diagramm Elektron-Positron-Paarvernichtung  
                 (rechts) identischer Vorgang in der MBT durch Branenwechsel

All dieses möchte ich auf den folgenden Seiten behandeln.

S.C. Heinze


Kapitel (Auswahl):


Der DLW-Effekt 
Dimensionaler Pythagoras 
rel. Energie-Impuls-Beziehung und
dimensionaler Pythagoras
 
Schwarze Löcher und DLW-Effekt